03.01.2019

von JD-B° RB

Fit werden, sein und bleiben

Trainingstipps von Leila Künzel und Alexander Martin

Seit acht Jahren schwimmen Leila Künzel und Alexander Martin Seite an Seite

Leila Künzel und Alexander Martin schwimmen seit acht Jahren Seite an Seite und lassen sich gemeinsam auf dem Rad oder beim Laufen den Wind um die Nase wehen. Triathlon ist ihre Leidenschaft und gerade haben sie sich ihren großen Traum, bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii ins Ziel einzulaufen, erfüllt. Die Leipziger sind keine Profisportler, beide haben einen Vollzeitjob. 

Trotzdem trainieren sie vor Langdistanz-Wettkämpfen circa 15 bis 20 Stunden in der Woche. Um richtig fit zu werden, muss es aber nicht gleich ein Marathon oder Ironman sein, sind die beiden überzeugt: "Wer sich bewegt, fühlt sich vitaler, leistungsfähiger und gesünder". Deshalb möchten sie mit ihren Trainingstipps jedem ans Herz legen, sich täglich etwas zu bewegen:

- Treppe statt Aufzug nutzen

- Mit dem Rad zur Arbeit fahren oder auch laufen

- Wenn man im Büro lange sitzt, die Pausen zur Bewegung nutzen

- Mit Freunden ins Fitnessstudio gehen

- Abwechslung ins Training bringen

Langfristig sollte man für sich eine Bewegung suchen, die einem Freude bereitet. Dann bleibt man auch dabei.

Fit bleiben

Um fit zu bleiben, ist es hilfreich, ein ausgewogenes Trainingsprogramm festzulegen. Dabei gehört ein bewusst eingelegter Erholungstag zu einem effektiven Training unbedingt dazu. Außerdem sollte man sich Ziele setzen, wie zum Beispiel die Teilnahme an einem Fünf- oder Zehn-Kilometer-Lauf. Eines ist den Triathleten ganz wichtig: Freude am Training zu haben. Und wenn es mal zu einem Motivationstief kommt, hilft es, sich mit Freunden zum gemeinsamen Training zu verabreden. Die gegenseitige Motivation bringt einen schnell wieder auf die Sprünge. Mehr Tipps von den beiden Sportlern gibt es unter www.metafackler.de/trainingstipps.

Immer auf den Körper hören

"Seit vielen Jahren ist unser Credo 'Immer auf den Körper hören'," sagt Leila Künzel, "so kommen wir verletzungsfrei und gesund durch die Saison." Weil aber auch das Immunsystem Höchstleistungen erbringt und topfit sein muss, nehmen die beiden Sportler bei längeren Ausdauereinheiten im Winter und auch nach sehr intensiven Trainingsphasen bevorzugt ein homöopathisches Mittel gegen Infektionen. 

"Mit metavirulent haben wir gute Erfahrungen gemacht und uns Erkältungen vom Leib gehalten", so Alexander Martin. Wenn man bei den kleinsten Anzeichen gleich zu dem Kombinationspräparat greife, bekomme man diese schnell wieder in den Griff.

Passend zum Thema

Vom 27. Oktober bis 4. November kämpfen erneut Schachprofis aus aller Welt in Gmund am Tegernsee bei der Offenen Internationalen Bayerischen Schach Meisterschaft (OIBM) um den Titel

Neues Präventionsprogramm startet mit Aqua-Kursen

VHS Bad Alexandersbad: Neues Kursprogramm "rund ums ALEXBAD"

Mehr aus der Rubrik

Expertengremium empfiehlt Impfung für ältere Menschen

Bergwacht-Tipps zur Lawinengefahr

Bei jedem dritten Erwachsenen ist das wichtige Organ krankhaft verändert

Teilen: